Rückenschmerzen: Matratze weich oder hart ?

Schlafen auf einer zu harten Matratze, bei der sich die Wirbelsäule der Matratze anpassen muss, führt oft zu Rückenschmerzen. Die Lendenpartie hängt durch und im Schulter und Hüftbereich baut sich ein sehr starker Druck auf, der einem dort das Blut abklemmt. So dreht man sich ständig um weil einem die Gliedmaßen einschlafen.

Auf einer nachgiebigen Matratze haben Sie die Probleme mit dem ständigen Umdrehen nicht. Passt die weiche Matratze jedoch nicht perfekt zu Ihrer Körperform und fehlt die genaue Unterstützung des Lendenbereichs, kann es auch hier schnell zu einem Durchhängen der Lendenwirbel kommen und es entstehen wiederum Rückenschmerzen im unteren Lendenbereich.

Wie man es auch immer dreht, je besser die Rückenschmerzen-Matratze zu Ihrem Körper passt, desto besser schlafen Sie. Auf anpassungsfähigen Matratzen können Entzündungen, die Rückenschmerzen auslösen, abklingen. Auch sind hier die Tiefschlafphasen länger, was für einen erholsameren Schlaf sorgt bei dem Sie tagsüber Leistungsfähiger sind, Ihr Immunsystem optimal arbeitet und so Ihren Körper vor vielen Krankheiten bis hin zum Krebs schützt.

Teilen