Nützliche Tipps gegen Rückenschmerzen

Liebe Leser. Wahrscheinlich haben auch Sie schon Erfahrungen mit Rückenschmerzen machen müssen. Sonst wären Sie wohl kaum hier. Wir haben deshalb ein paar sehr nützliche Tipps für Sie zusammengetragen, die Rückenschmerzen unterschiedlicher Art entgegenwirken können.
Gründe für Rückenschmerzen
Die Gründe für Rückenschmerzen sind extrem vielschichtig. Das reicht vom falschen Heben bis zu chronischen Fehlhaltungen aufgrund von unterschiedlich langen Beinen bis hin zu schlechten Positionen beim Schlafen oder Sitzen. Woran erkennen Sie den Auslöser für Ihre Beschwerden? Nun, Sie werden das alleine selten hinbekommen. Aber der Facharzt ist die richtige Anlaufstelle. Immerhin können Sie die Ursache ein wenig eingrenzen. Wenn Sie nach einer „ungünstigen“ Bewegung einen stechenden Schmerz verspüren und dieser Schmerz längere Zeit anhalten, wissen Sie, dass die Bewegung die Ursache war. Bei chronischen Schmerzen ist die Sachlage ein wenig heikler. Manche wachen verspannt früh morgens auf und haben das Gefühl, nicht mehr länger liegen bleiben zu können, andere haben einen verspannten Nacken, wenn Sie nach längerem Sitzen am Arbeitsplatz aufstehen. Eine gesunde Arbeitsumgebung und ein hochwertiges, komfortables Bett sind demnach sofort anzuraten. Aber wie geht man mit dem Schmerz um? Hier kommen einige nützliche Tipps.

Was tun, wenn der Rücken spannt und schmerzt?
Grundregel Nummer eins: Niemals einfach nur schonen, sondern unbedingt auch bewegen. Wer sich nicht bewegt, fördert die Rückbildung und Erschlaffung der Muskulatur. Das sollte unbedingt vermieden werden. Besser bewegen Sie sich, wenn auch mit Bedacht und unter Rücksichtnahme auf den Schmerz als dass Sie nur noch herumliegen.
Wenn die Schmerzen stark sind und Ihren Alltag beeinflussen, sollten Sie durchaus an Schmerzmittel denken. Das löst zwar nicht das Problem an sich, hilft aber, den Alltag zu bewältigen. Suchen Sie nach nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR), die es auch in Creme-Form gibt.
Nur die Ruhe und keinen Stress! Wer sich stressen lässt, macht häufig schädliche Bewegungen, die die Schmerzen fördern anstatt hemmen. Lieber mit der Ruhe durch den Tag. Das bewahrt vor Schaden.
Wärme hilft. Wärme fördert die Durchblutung. Das führt zur Entkrampfung der Muskulatur und zur Schmerzlinderung. Wärmepflaster, Wärmebäder oder Infrarotbestrahlungen können Sie hier in Erwägung ziehen.
Auf die Körperhaltung achten. Der Schmerz kommt in den meisten Fällen von Fehlhaltungen. Achten Sie deshalb auf eine gesunde Körperhaltung. Besonders, wenn Sie am Schreibtisch sitzen, sollten Sie immer wieder ein paar Lockerungsübungen machen.
Schwere Lasten richtig hochheben. Nicht den Rücken beugen, sondern die Knie beugen und den Rücken gestreckt lassen. Das vermeidet in vielen Fällen akute Schmerzen.

Lockere Übungen helfen, beweglich zu bleiben. Holen Sie sich von einem Physiotherapeuten Anregungen, welche Übungen Sie im Alltag machen können, um fit zu bleiben.
Wenn Sie diese Tipps beherzigen, wird Ihr Rücken so schnell keine Probleme machen. Alles Gute dabei!

Teilen